Ausstellung – Frei Sein! – vom 09. bis 30. Oktober . 13-17 Uhr

Schloss Heidelberg

ERÖFFNUNG: Sonntag, den 9. Oktober 2016 . 11 Uhr
LAUFZEIT: 09. bis 30. Oktober
ÖFFNUNGSZEITEN: 13-17 Uhr
ORT: Schloss Heidelberg – Ottheinrichsbau, Schlosshof 1, 69117 Heidelberg

rakete_211x600

Mit den Künstler*innen Christian Adam, Daniel Baker, Lita Cabellut, Clapeko van der Heide, Peer Gesang, Manolo Gómez Romero, Gisela Hochmann-Ruch, Gabi Jiménez, Paul *M Kästner, Damian Le Bas, Delaine Le Bas, Valérie Leray, Wolf Münninghoff, Rainer Negrelli, Roswitha Josefine Pape, Nihad Nino Pušija, André Jenö Raatzsch, Marina Rosselle, Edgar Schwand, Selma Selman, Lyna Schoene, Fritz Stier, Hartmut Schweizer, Walter Stallwitz, Imrich Tomáš, Alfred Ullrich, Joself Walch, Kálmán Várady, Heiner Weiner und David Weiss

15 bildende Künstler aus der sogenannten Mehrheitsgesellschaft, aber alle beheimatet in der Metropolregion Rhein-Neckar treffen auf ebenso viele bildende Künstler*innen der Minderheit der Sinti und Roma aus ganz Europa. Sie alle beschäftigen sich in dieser gemeinsamen Ausstellung mit der Grundlage alles Kunstschaffens, des Zustandes des Frei-seins.

In Bezug auf die Minderheit ist dies ein lange beschworenes Stereotyp der “freiheits-liebenden Zigeuner”, deren lange historische freizügige Wanderschaft jedoch keineswegs im Blut lag, sondern vielfach mit blutiger Ausgrenzung begründet war. Heute aber stellen sich andere Fragen: Was macht meine Identität aus, wie kann ich sie ausleben? Kann ich mich von meinem ethnischen, wie nationalem Hintergrund befreien oder gerade darin meine persönliche Freiheit finden? Besteht die Freiheit, in der wir alle zu leben wähnen, wirklich oder überhaupt noch? Wo bin ich willkommen, wo erwünscht, wo nicht, wo nur geduldet und – ja, wo bin ich frei? Die 30 Künstler*innen werden vielfältige Reaktionen liefern. Es wird sich ein Dialog, wenn nicht zwischen Mehrheit- und Minderheit, doch zumindest zwischen Kunstwerken, ihren Schöpfern und ihrem Publikum entfalten – ein künstlerisches Experiment, das in der Vielgestaltheit der Kunst das Anderssein, aber auch das Gemeinsame zeigen wird.

Die Ausstellung eröffnet am 9. Oktober 2016 im Ottheinrichsbau im Heidelberger Schloss und im November in der Berliner Dependance des Dokumentationszentrums Deutscher Sinti und Roma sowie gleichzeitig in der Galerie Kai Dikhas in Berlin gezeigt werden.

Moritz Pankok, Kurator

Ein Kooperation des Künstlerbundes Rhein-Neckar mit der Galerie Kai Dikhas, Berlin und dem Dokumentationszentrum Deutscher Sinti und Roma, Heidelberg & Berlin 2016.

FREI SEIN!

EINLADUNG als PDF

Galerie Kai Dikhas

Weitere Informationen zur Ausstellung Frei Sein! im Schloss Heidelberg – Ottheinrichsbau finden Sie unter www.kaidikhas.com/de/news